Tübingen - Stuttgart Hbf
Ulm Hbf - Stuttgart Hbf

Verzögerung der Ankunft um 5 bis 10 Minuten

Wegen Oberleitungsarbeiten zwischen Esslingen und Stuttgart-Bad Cannstatt verzögert sich, in der Zeit vom 12. Januar bis 12. Februar immer von Donnerstag (ab 21:30 Uhr) bis Montag (bis 4:30 Uhr) auf der Strecke Tübingen - Stuttgart sowie Ulm Hbf - Stuttgart Hbf die Ankunft um 5 bis 10 Minuten.

vom 12. Januar (ab 21:30 Uhr) bis 15. Januar 2018 bis 04:30 Uhr und
vom 19. Januar (ab 21:30 Uhr) bis 22. Januar 2018 bis 04:30 Uhr und
vom 26. Januar (ab 21:30 Uhr) bis 29. Januar 2018 bis 04:30 Uhr

finden im Streckenabschnitt des Ferngleises zwischen Stuttgart-Bad Cannstatt und Esslingen/Neckar Oberleitungsarbeiten statt.

Es ist nicht möglich, die elektrischen Züge, die auf dem Ferngleis verkehren sollen, dort durchzuführen. Sie müssen über das S-Gleis umgeleitet und dort "eingefädelt werden", was natürlich folgende Auswirkungen auf alle Züge hat.

  • Die IRE auf dem Weg von Aulendorf nach Stuttgart Hbf erhalten teilweise bis zu 9 Minuten Verspätung, die Gegenrichtung verspätet sich nur geringfügig.
  • Die IRE auf dem Weg von Stuttgart Hbf nach Lindau Hbf erhalten teilweise bis zu 4 Minuten Verspätung, die Gegenrichtung verspätet sich nicht.
  • Die RE auf dem Weg von Tübingen Hbf nach Stuttgart Hbf , die auf dem S-Gleis verkehren, verspäten sich wegen des "Hineindrängens" der Fernbahnzüge bis zu vier Minuten, die Gegenrichtung ist nicht beeinträchtigt
  • Auch die Züge unserer Stuttgarter Nachbarn aus Richtung Ulm Hbf kommend verspäten sich in Richtung und Gegenrichtung bis zu 5 Minuten.

vom 2. Februar (ab 21:30 Uhr) bis 5. Februar 2018 bis 04:00 Uhr (Phase 1) und
vom 9. Februar (ab 21:30 Uhr) bis 12. Februar 2018 bis 04:30 Uhr (Phase 2)

finden im Streckenabschnitt des Ferngleises zwischen Stuttgart-Bad Cannstatt und Esslingen/Neckar weiterhin Oberleitungsarbeiten statt.
Es ist nichtmöglich, die elektrischen Züge, die auf dem Ferngleis verkehren sollen, dort durchzuführen. Sie müssen über das S-Gleis umgeleitet und dort "eingefädelt werden", was natürlich folgende Auswirkungen auf alle Züge hat.

  • Die IRE auf dem Weg von Aulendorf nach Stuttgart Hbf erhalten in Phase 1 teilweise bis zu 5 Minuten Verspätung, wie auch die Gegenrichtung , in Phase 2 bis zu 10 MInuten, die Gegenrichtung nahezu unbedeutend.
  • Die IRE auf dem Weg von Stuttgart Hbf nach Lindau Hbf erhalten in Phase 1 teilweise bis zu 7 Minuten Verspätung, die Gegenrichtung verspätet sich geringfügig, in Phase 2 bis zu vier Minuten, Gegenrichtung nicht betroffen
  • Die RE auf dem Weg von Tübingen Hbf nach Stuttgart Hbf , die auf dem S-Gleis verkehren, verspäten sich in Phase 1 wegen des "Hineindrängens" der Fernbahnzüge bis zu vier Minuten, die Gegenrichtung ist nahezu beeinträchtigt, in Phase 2 ebenso wie in Phase 1
  • Auch die Züge unserer Stuttgarter Nachbarn aus Richtung Ulm Hbf kommend verspäten sich in Richtung und Gegenrichtung bis zu 5 Minuten.